Logo: Der Begriff Fortschritt in verschiedenen Kulturen
Logos: GIZ, Goethe-Institut

Der Begriff Fortschritt in verschiedenen Kulturen

Navigation überspringen
Teaserbild: Foto von Jorge Crispin, Hochland von Bolivien: Opfer für die Pachamama. "Dass unsere alten Bräuche neuerdings respektiert werden, wie hier das Opfer für die Pachamama (Mutter Erde), ist gut. Aber der Fortschritt bedroht auch unser soziales Gefüge und treibt die Familien auseinander."
Teaserbild: Foto von Jorge Crispin, Hochland von Bolivien: Opfer für die Pachamama. 'Dass unsere alten Bräuche neuerdings respektiert werden, wie hier das Opfer für die Pachamama (Mutter Erde), ist gut. Aber der Fortschritt bedroht auch unser soziales Gefüge und treibt die Familien auseinander.'
Ende des Navigationsbereiches

Projekt

Your vision of a better world, your drive to promote dialogue and inclusion, as well as hard work made the beautiful wonder of the Fortschritt conference come true.
Alexander Songal, Abteilungsleiter für Internationale Beziehungen der Gebietsduma Kaliningrad. Teilnehmer am Fortschrittsprojekt

Initiale: K

ultur beeinflusst Entwicklung. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Kulturelle Faktoren spielen seit jeher eine große Rolle in der internationalen Zusammenarbeit. Nachhaltige Entwicklung baut nicht nur auf den Pfeilern Ökonomie, Ökologie und Sozialem auf, sondern auch auf der kulturellen Dimension. Vor diesem Hintergrund trafen die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Goethe-Institut mit der Frage nach dem Fortschrittsbegriff in unterschiedlichen Kulturen offenbar den Nerv der Zeit.

Beide Organisationen identifizierten mit dem internationalen Projekt „Der Begriff Fortschritt in unterschiedlichen Kulturen“ ein Schnittfeld zwischen Kultur und Entwicklung und betraten damit Neuland in Entwicklungszusammenarbeit und Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik. Das Projekt wurde interdisziplinär und interkulturell angelegt und setzte den Schwerpunkt auf Dialog und Austausch. Damit löste die Frage nach dem Fortschrittsbegriff weltweit leidenschaftliche und kontroverse Diskussionen aus.

In Alexandria, Kalkutta, La Paz, Kaliningrad, Windhoek und Gödelitz bei Dresden war die Frage „Was ist Fortschritt?“ die Grundlage für einen Austausch zwischen Wissenschaftlern, Politikern und Kulturschaffenden. Dabei konnte es nicht um eine für alle gültige Definition des Begriffes Fortschritt gehen. Mit dieser Frage wurde vielmehr eine Plattform geschaffen, auf der Zukunftsfragen in Zusammenhang mit aktuell brennenden Themen der Region diskutiert werden konnten. Die Frage nach dem Verständnis von Fortschritt regte darüber hinaus Autoren, Künstler und Jugendgruppen zu einer kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema an und entwickelte damit eine ungeahnte Dynamik, die sich in vielen Folgeaktivitäten weiter entfalten konnte.

Fortschritt kann verstanden werden als Vermischung der besten Eigenschaften aller Weltkulturen.
André Strauss, Deputy Director of the Government (Arts and Culture Programmes) in Namibia. Teilnehmer am Fortschrittsprojekt

Irritationen, Aha-Momente, Aufbegehren, Missverständnisse und Zustimmung begleiteten die Diskussionen überall auf der Welt. Sicher ist: das Projekt ist für die Internationale Zusammenarbeit nicht abgeschlossen, denn die Gestaltung unserer Zukunft wird ein Aushandlungsprozess bleiben - politisch, wirtschaftlich, ökologisch, sozial und kulturell. Es lohnt sich also, die Frage nach dem Fortschritt zu stellen und immer wieder neu darüber ins Gespräch zu kommen.